Monatliche Berichtspflicht über den Schwarzwildabschuss - Kreisjägerschaft Hagen e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Monatliche Berichtspflicht über den Schwarzwildabschuss

Aktuelles > Info Jagdausübungsberechtigte & Jagdaufseher

Das MUNLV NRW hat durch Erlass vom 24.08.09 ergänzende Regelungen zur monatlichen Berichtspflicht gem. § 22 Abs. 7 LJG NRW getroffen.

1. Die Meldung der Jagdausübungsberechtigten soll künftig für den kompletten Monat bis zum 5. des folgenden Monats an die untere Jagdbehörde gemeldet werden.

2. Auch eine Fehlanzeige ist erforderlich, sofern die untere Jagdbehörde den Bezirk nicht von der regelmäßigen Meldung befreit hat, weil dort kein Schwarzwild, auch nicht Wechselwild, vorkommt.

3. Die Meldung der zur Trichinenschau bzw. bei den Wildsammelstellen angelieferten Stücke anstatt eigener Auswertung der Streckenlisten ist unzulässig, aufgrund der sich bisher ergebenden Abweichungen zwischen Daten der Jagdbehörden und der Veterinärverwaltung.

Diese Regelungen gelten ab der Berichtspflicht für den Monat Oktober, d.h. sie sind erstmalig bei Ihrer Meldung bis zum 05.11.2009 zu beachten.

Sie melden dann also bis zum 18.09.2009 noch mal wie bisher, nur wenn Schwarzwild geschossen wurde, und die nächste Meldung ab Oktober sollte dann von allen bis zum 05.11.09 erfolgen und beinhaltet dann ausnahmsweise auch den Zeitraum vom 18.09. bis 30.09.09.

Falls in Ihren Bezirk normalerweise kein Schwarzwildvorkommen ist, können Sie frühestens ab Dezember einen formlosen Antrag auf Befreiung der regelmäßigen Meldung stellen.

Die Meldungen können telefonisch, per e-mail oder schriftlich an folgende Kontaktadresse abgegeben werden:

Frau Susanne Maiworm
Umweltamt der Stadt Hagen
Postfach 4249
58042 Hagen
Tel. 02331 - 2074846

susanne.maiworm@stadt-hagen.de


© Kreisjägerschaft Hagen e.V. 2013

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü