Zum Schmunzeln: Nachtwanderer flüchtet vor Wildsau - Kreisjägerschaft Hagen e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Zum Schmunzeln: Nachtwanderer flüchtet vor Wildsau

Aktuelles > Archiv


Von Polizei gerettet

Nachtwanderer flüchtet vor Wildsau

Mit führenden Bachen ist nicht zu spaßen. Diese Erfahrung musste ein Mann im Kreis Rhön-Grabfeld (Unterfranken) machen . Er brachte sich auf eine Kanzel in Sicherheit und rief die Polizei.

Der 35-jährige Mann aus dem Kreis Miltenberg wollte offenbar das besondere Flair der nächtlichen Rhön genießen. Gegen 1.00 Uhr kreuzte sein Weg dann einen Schwarzwild-Wechsel, den zu der Zeit eine Bache mit ihren Frischlingen nutzte. Schnaubend nahm die Wildsau den Nachtwanderer sofort an und verfolgte ihn. Der überraschte Erholungssuchende ergriff sofort die Flucht und rettete sich auf einen Hochsitz, wie das Polizeipräsidium Unterfranken in einem Bericht mitteilte. Per Handy verständigte der Mann dann die Polizei.
Durch sein Smartphone gelang es dem 'Flüchtling' seine Standort-Koordinaten an die Beamten weiter zu geben. Eine Streife der Polizeiinspektion Bad Neustadt/Saale rette schließlich den völlig verängstigten Spaziergänger. 'Ob der 35-Jährige auch in Zukunft noch irgendeine Lust auf nächtliche Abenteuertrips verspürt, erscheint nach diesem Zusammentreffen mit einer wenig friedlichen Sau mehr als zweifelhaft', scherzten die Polizisten.

Quelle: www.jagderleben.de

© Kreisjägerschaft Hagen e.V. 2013

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü